Dienstag, 17. August 2010

50 Jahre Plastiktüte oder Die Rekamowka

Nun feiert die Plastiktüte ihren 50. Jahrestag. Gratulieren mag man da nicht so richtig.
Zufällig passend dazu habe ich letzte Woche unseren Kofferraum fotografiert, weil ich wieder völlig fassungslos vor unserem Einkauf stand. Normalerweise sieht das bei uns nicht so aus, denn die Einkäufe rollen vom Band wieder in den Wagen zurück und werden am Auto in Klappkiste oder Jutebüggel verstaut. Letzte Woche war das anders, denn im polnischen Auchan packt die Kassiererin direkt alles vom Band in Tüten, die dann auf einem weiteren Band Richtung Einkaufswagen rollen. Wobei dann alles durcheinander in den Tüten liegt. Weiches mit Festem, Kühlware mit Grillanzündern und andere tolle Kombinationen, so dass man dann im Einkaufswagen nicht weiss, wie man alles stellen soll, damit nichts kaputt geht. 
Andere Länder andere Sitten. Aber das muss doch eigentlich nicht sein. Dann haben wir uns zu Hause gefragt, was wir denn jetzt mit den ganzen Tüten machen, zumal wir noch welche von einem vorherigen Einkauf hatten und in den Schubladen in der Küche auch schon welche versteckt waren. Müllbeutel brauchten wir jedenfalls keine kaufen und für Behältnisse für dreckige Wäsche und Schuhe war so auch gesorgt. 
Ich sag dazu einfach nur: Dinge die die Welt nicht braucht. 
Gut wir sind nunmal damit aufgewachsen und wir nehmen vielleicht vieles einfach so hin, aber wenn ich mich erinnere, wie es damals bei meinem ersten Besuch in Polen war ... Jaja, ich höre Euch stöhnen, ja wirklich was zu kaufen gab es vor rund 20 Jahren ja auch nicht und das was es gab, wurde einfach in Papier eingeschlagen. Im ganzen Dorf gab es einen Container für den Restmüll, den man nicht zu Hause verheizen konnte. Wir kamen uns damals wie die Könige vor, denn es gab noch den Mindestumtausch und bei 10 Tagen Aufenthalt für 2 Personen kam ganz schön was zusammen. Also wohin mit dem Geld? Einkaufen, Weihnachtstüten im Februar, grausige versilberte Teelöffelchen und eine fürchterlich harte Lederjacke fallen mir da noch ein. Und Pizza-Essen, das hatte man noch nicht gesehen und wollte man eigentlich auch danach nicht wieder.... Und das alles ohne Plasiktüten. Wenige Jahre später war Polen überschwemmt mit Tüten und Plastikflaschen, ein Graus. Wieviele Plastiktüten haben wir hier für meine Schwägerin gesammelt, denn die "Rekamowka" war ein riesen Modehit in Polen geworden.
Und so weine ich noch immer den super leckeren geräucherten ganzen Hähnchen nach, die einfach nur in Papier eingeschlagen über die Theke wanderten. Ja damals!!

Kommentare:

  1. Liebe Maria,
    ich hoffe ihr hattet trotz der Plastiktüte ein paar schöne Tage?
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Huhu liebe Maria,
    schön das Ihr wieder gesund aus dem Urlaub zurück seit und Du uns wieder mit Neuigkeiten auf Deinem Blog erfreust.

    Liebe Grüße Nadine

    AntwortenLöschen
  3. Gerade in den Nachrichten gehört das ab nächstes Jahr eine Ökosteuer von 22 cent auf die Plastiktüte kommen soll. Mir wäre es ja lieber sie würden sie ganz abschaffen. Ich nehme sowieso nur Papiertüten oder Stofftaschen!

    GGGGLG Annie

    AntwortenLöschen

Danke, dass Du mir was Nettes schreiben willst.