Dienstag, 17. November 2009

Angefangenes


Bei Monika von den Lavendelmaschen gab es letzte Woche die Frage nach dem Durchhaltevermögen für die Fertigstellung von Handarbeiten.
Ja, ich habe da auch so meine Probleme, wie man hier sieht.
Vor rund drei Jahren sah ich eine tolle Decke im Internet, die ich mir aber nicht leisten konnte. Also habe ich angefangen sie aus der Lameng nachzuhäkeln, ungefähr in den richtigen Farben und aus der Wolle, die hier am Ort verfügbar war. Die Woooccchhheeennn vergingen und ich häkelte, so wie gerade Zeit war. Zwischendurch wieder Wolle kaufen, wieviel war da wohl schon zusammen gekommen? Ja und dann? Dann war die Decke, die ich ursprünglich haben wollte reduziert und ich habe sie einfach gekauft...

Ja und unter den "Läppchen" liegen die Gardinen, die schon seit Wochen aufgehangen werden wollen. Die alten Raffrollos, die vorher am Fenster hingen sind längst abgehangen, gereinigt und tuen jetzt ihren Dienst an den Fenstern meiner Mutter.

Und so könnte ich die Reihe der angefangen Dinge zur Erheiterung noch weiter fortsetzen, aber ob ich damit fertig würde?

Liebe Grüße

Maria

Kommentare:

  1. Hallo Maria, das Gute ist: Es herrscht ja durchaus der Hang zur Zweitdecke. Wobei diese Häkelstapelchen auch sehr dekorativ sind. Vielleicht nimmst Du es noch einmal in Angriff: In Deiner Sidebar hab ich da so 2 Mädels gesehen. Die kannst Du doch totsicher damit beglücken.
    Liebe Grüße und eine feine Woche
    Birgit

    AntwortenLöschen
  2. Nur gut zu wissen, dass es einem damit nicht alleine so geht...
    Auch bei mir gibt es Strickkorb-Mumien, die z.T. gar nicht mehr passen, weil die Kinder längst viele Größen weiter sind...

    GLG
    PE

    AntwortenLöschen

Danke, dass Du mir was Nettes schreiben willst.